Zum Inhalt springen

Firmenhistorie

2014 Die Segmentsgesellschaft Graphit Kropfmühl GmbH übernimmt alle Graphitaktivitäten    
2012 Wiederaufnahme des Graphitabbaus in der Mine Kropfmühl
Verschmelzung auf die AMG Mining AG über verschmelzungsrechtlichen Squeeze-Out und infolge Delisting der Graphit Kropfmühl AG aus dem deutschen Prime Standard
   
  Verschmelzung auf die AMG Mining AG über verschmelzungsrechtlichen Squeeze-Out und infolge Delisting der Graphit Kropfmühl AG aus dem deutschen Prime Standard    
2008 Einstieg der AMG (Advanced Metallurgical Group N.V.) durch Erwerb von 80 % der GK Aktien. In den Folgejahren Aufstockung durch den Kauf von 88 % der GK Aktien    
2007 Umfirmierung der Beteiligung Maziva Týn in Graphite Týn 2006

Aufstockung der Beteiligung an der Maziva Týn, Tschechien auf 100 %
   
2006 Aufstockung der Beteiligung an der Maziva Týn, Tschechien auf 100 %    
  Aufstockung der Beteiligung an der Qingdao Kropfmühl Graphite Ltd. auf 100 %    
2004 Erhöhung der Beteiligung an der Bogala Graphite Lanka Plc., Colombo, Sri Lanka auf 90,4 %    
  Erfolgreiche Platzierung von speziellen Batteriegraphiten - der sog. Special-Graphite-Battery (SGB) Graphite - am Markt    
2002 Schaffung eines Kompetenzzentrums für Graphit am Standort Kropfmühl. Ausbau der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Bereich Naturgraphit    
2001 Aufstockung des Aktienanteils der Bogala Graphite Lanka Plc., Colombo, Sri Lanka, um 60 % auf 80 %    
2000 Aufstockung der Beteilung an der MAZIVA Týn spol. s r.o. um 25 % auf 99 %.    
  Sicherung weiterer Rohstoffquellen durch Gründung eines Joint Venture in China, Qingdao Kropfmühl Graphite Ltd.    
1999 Akquisition einer Beteiligung (75%) an der Maziva Tyn, Tschechien - einem Hersteller von hochgereinigten Graphiten sowie Schmier- und Trennmitteln auf Graphitbasis. Erwerb einer Minderheitsbeteiligung (20%) an der Bogala Mine, Sri Lanka    
1998 Erwerb der RW silicium GmbH, Pocking/Niederbayern, einziger deutscher Hersteller von hochwertigem Silicium    
1997 Börsengang der Graphit Kropfmühl AG am geregelten Markt Frankfurt    
1993 ISO 9001 - Zertifizierung der Werke Kropfmühl und Wedel    
1985 Erweiterung und Modernisierung der Feinmahlungsanlage im Werk Kropfmühl    
1980 Erwerb der Edelgraphit GmbH, Bad Godesberg, einem Hersteller von Schmier- und Trennmitteln auf Graphitbasis    
1966 Zweigwerk in Wedel bei Hamburg zur Abwicklung - Lagern / Mischen - von importierten Rohstoffen    
1965 Rohstoffsicherung durch Joint Venture (50 %) in Zimbabwe    
1956 Einsatz moderner Verfahrenstechnik zur Herstellung hoher Reinheitsgrade von bis zu 99,99 % Kohlenstoff    
1916 Gründung Graphitwerk Kropfmühl Aktiengesellschaft    
1877 Patent über ein "Verfahren zur Reinigung von Graphit (Flotation)"    
1870 Beginn industrielle Graphitförderung in Kropfmühl bei Passau, Bayern. Gründung des Bessel'schen Betriebs    
Bis 1870 Bäuerliche Graphitgewinnung im Unteren Bayerischen Wald