Zum Inhalt springen

Funktionalisierung für die Zukunft.

Im Allgemeinen kann die Funktionalisierung von Kohlenstoff mit verschiedenen Stoffgruppen wie Sauerstoff, Carboxygruppen, Aminen, Amiden und Fluor die Oberflächeneigenschaften von Graphit drastisch verändern. 

Für gewöhnlich ist Graphit aufgrund seiner hydrophoben und inerten Natur schwer zu dispergieren und zu binden. 

Das Hinzufügen freier Radikale auf die Kohlenstoffoberfläche kann:

  • Graphitschichten delaminieren. 
  • die Teilchenabspaltung verbessern. 
  • die Dispersion verbessern. 
  • maßgeschneiderte Interaktionen verbessern.

plasmabearbeitung

„Funktionalisierung“: Elektronen mit hoher Energie, die im Plasma generiert werden, können Moleküle in ihre Komponenten „splitten“ oder dissoziieren. Diese geladenen Teilchen gehen sofort eine Verbindung mit einer Oberfläche ein.
„Reinigung“: Reaktive Elektronen und Ionen bearbeiten die Materialoberfläche und entfernen Kontaminierungen.

vorteile der funktionalisierung

Funktionalisierter Graphit/funktionalisiertes Graphen:

  • verbessert die Grenzflächenbindungsstärke.
  • verbessert die Dispergierbarkeit.
  • verhindert die Wärmeübertragung an das Substrat, um eine 
    Verringerung der Festigkeit zu vermeiden. 
  • verbessert die Oberflächenaktivität.
  • verbindet sich einfacher mit anderen Chemikaliengruppen.
Share This